odyssee: musik der metropolen
BANTU
19.30 Uhr | Stadtgarten*

Pionier der deutschen HipHop-Szene, Afrobeat-Erneuerer, Politaktivist – Adé Bantu, zwischen Nigeria, England und Deutschland groß geworden, gilt als Visionär. Inspiriert vom urbanen Chaos der Metropole Lagos, wo er
seit zehn Jahren wieder wohnt, fasziniert von der explosiven Schönheit der Megacity, politisiert von Elend und Korruption verbindet er satten Afro-Beat mit HipHop- und Punk-Attitüde. Sein neues Album „Agberos International“, loben Kritiker, ist für Kopf und Bauch, schwingende Hüften und gereckte Fäuste – eine Ode an den Spirit von Lagos, einem Hotspot des Global Pop. Mit seiner 13-köpfigen Band BANTU überführt er den Afrobeat von Fela Kuti in die Gegenwart:
frei von Retro-Verdacht. Die Message ist engagiert, der perkussive Sound unwiderstehlich.

*Bei schlechtem Wetter finden die Veranstaltungen im Ruhrfestspielhaus statt.